Wer seine Wurzeln nicht kennt, kennt keinen Halt. (Stefan Zweig)

denlenfrites

Neues von GenWiki

GenWiki

Newsletter 03/2019
  1. Beim 8. Westfälischen Genealogentag in Altenberge am Samstag, 23. März 2019 von 10-17 Uhr in der Sporthalle Gooiker Platz sind wieder über 60 Vereine, Archive, Dienstleister und andere Gruppen dabei, darunter viele zum ersten Mal. Die Informationsmesse wird begleitet von einem vielfältigen Rahmenprogramm (auch für Kinder!), mit drei Ausstellungen, mehreren Vorträgen u.a. über Crowdsourcing-Projekte und Besichtigungen. Der Eintritt ist frei! Hier gibt es die 96-seitige Broschüre zum Genealogentag zum Download.
  2. DES: Adressbücher

    Neu in der Erfassung:

    * Adressbuch Ilmenau 1922. Einfache Erfassung, aber bitte die Besonderheiten beachten.
    * Adressbuch Zeulenroda 1925. Auch hier bitte die Besonderheiten beachten.
    * Adressbuch Trier 1901. Hier die Besonderheiten.
    * Das Wunschprojekt Einwohner- und Geschäfts-Handbuch für Groß-Remscheid 1935 steht zur Erfassung online. Bitte vor der Dateneingabe die abweichenden/ergänzenden Richtlinien ansehen.

    (Joachim Buchholz und Petra Paschke)

    Fertig erfasst sind:

    * Das Adressbuch Bremen 1870 wurde im DES komplettiert. Innerhalb von 3 Monaten erfassten 13 Freiwillige die restlichen 265 Seiten mit 31.377 Einträgen. Ein besonderer Dank gilt einer Erfasserin, die allein ca. 80% der Daten bearbeitet hat. Die bereits offline erfassten Daten für (Bremerhaven) sind hier, die restlichen im DES erfassten Seiten sind im DES durchsuchbar.

    (Joachim Buchholz und Evelyn Gebhardt)

    DES-Autobesitzer 1909

    1909 erschien das Deutsche Automobil-Adreßbuch, das alle damaligen Fahrzeugbesitzer (vom Kraftrad bis zum Luxuswagen) auflistet. Nicht nur für Familienforscher, sondern auch für Heimatforscher oder Technikinteressierte dürfte diese Auflistung äußerst interessant sein. In unserem Online-Daten-Eingabe-System DES können diese ca. 40.000 Fahrzeugbesitzer mit Standort, Kennzeichen und Art des Fahrzeugs erfasst werden. Alle Regionen des damaligen Deutsches Reiches sind aufgelistet, so haben Sie die Möglichkeit der Erfassung Ihrer "Forschungsregion". Der Text wurde zuvor OCR-gelesen, Sie brauchen die gelesenen Einträge nur noch zu prüfen, korrigieren und ergänzen. Wir sind gespannt, welche Region als erste komplett erfasst ist.

    DES: Polizeiblätter

    Die Zeitschrift "Der Wächter" enthält Polizeiliche Bekanntmachungen für die Bereiche Mecklenburg, Holstein, die Hansestädte, Oldenburg, Hannover, die Marken und Pommern. Nach wenigen Wochen kann jetzt schon der fünfte Band (1842) zur Erfassung frei gegeben werden. Die Informationen sind interessant für die Suche nach "verschollenen" Familienangehörigen, da hier oft nicht nur der Geburtsort sondern auch der aktuelle Wohnort angegeben ist. Es gibt online 58 Jahrgänge in der Zeit von 1838 - 1899 wobei die Jahrgänge 1883 bis 1886 fehlen. (Jörn Bartels)

    Online-OFB

    Im Februar 2019 sind sieben neue Online-OFBs dazugekommen:

    * Ottendorf (Schlesien). Die Dörfer Ottendorf (heute polnisch: Ocice), Possen (Mierzwin), Thiergarten (Zabłocie) und Neuen (Nowa) liegen ganz im Westen Schlesiens im ehemaligen Landkreis Bunzlau in etwa gleicher Entfernung zu den Städten Bunzlau und Naumburg am Queis. Bearbeiter: Ulrich Hübner.
    * Nordvorpommern. Das OFB Nordvorpommern ist kein Familienbuch eines einzelnen Ortes oder eines bestimmten Kirchspiels, sondern vielmehr eine Sammlung von über 3.000 Personen und Familien, die seit mehreren Generationen in dieser Region gelebt haben. Bearbeiter: Norbert Lorenz (Pommerscher Greif).
    * Weckesheim (Hessen, Wetterau), ein Dorf in der Wetterau, ist heute nach Reichelsheim in der Wetterau eingemeindet. Bearbeiter: Heimat- und Geschichtsverein Reichelsheim (Wetterau).
    * Rohrbach (Hessen) liegt im vorderen Odenwald. 1972 wurde die Gemeinde im Zuge der Gebietsreform in Hessen auf freiwilliger Basis nach Ober-Ramstadt eingegliedert. Bearbeiter: Ulrich Kirschnick.
    * Wembach und Hahn (Hessen). Wembach-Hahn ist ein Stadtteil von Ober-Ramstadt im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg. Der Stadtteil (aus zwei schon 1927 miteinander verbundenen Orten bestehend - Wembach der deutlich größere, Hahn der kleinere eingemeindete Ort) liegt im Vorderen Odenwald. Bearbeiter: Ulrich Kirschnick.
    * Groß Schönebeck (Brandenburg, Schorfheide). Zur einstigen Parochie gehörten neben Groß Schönebeck die eingepfarrten Ortschaften Liebenthal, Eichhorst (mit Papiermühle und Werbelliner Kanalkolonie), Uhlenhof (mit Schluft) und Klandorf. Das vorliegende OFB fasst die Parochie durchgängig zusammen, weil zwischen den ortsansässigen Familien dichte Querverbindungen bestanden. Bearbeiterin: Claudia Römer.

    Vielen Dank an alle fleißigen Online-OFBler. (Herbert Juling)

    Familienanzeigen

    Helga Scabell zeigt in einer PDF-Datei am Beispiel des Weser-Kurier, wie sie bei der Erfassung der Familienanzeigen vorgeht: 1. Je einen Dateiordner für die Zeitung (pro Monat einen) und für die Bilder erstellen, Bilder aus der Zeitung speichern und die Mustertabelle Tod herunterladen und unter dem Zeitungsnamen und –Monat im Zeitungsordner speichern. 2. Aus der geöffneten Zeitungsseite mit einem Snipping-Tool eine Anzeige ausschneiden und die Daten in die Tabelle eintragen, anschließend das Bild als JPG oder PNG speichern unter T_JJJJMMTT_Name speichern. 3. Die fertig ausgefüllte Tabelle wird an famanz.daten@genealogy.net geschickt. Die Bilder bleiben im eigenen Archiv.
  3. Der Verein für Landeskunde im Saarland e.V. (VLS) hat 2015 über 7000 bis dahin verschollen geglaubte Sterbeakten aus napoleonischer Zeit für den linken Rheinbereich aus dem Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin übernommen. Die Dokumente wurden im Landesarchiv des Saarlandes mit eigenen Mitarbeitern digitalisiert, mit einer Projektgruppe übersetzt und für eine kostenlose Veröffentlichung auf unserer Webseite vorbereitet. Inzwischen sind mehrere tausend Akten fertiggestellt. Die Datenbank kann hier durchsucht werden. Siehe auch den Bericht in der Saarbrücker Zeitung.
  4. Josef Heider hat in den Jahren 1957-1983 die Geburts-, Heirats- und Sterbematriken von Beginn bis mindestens 1784 der Pfarren des Mühlviertels (ohne Mitterkirchen), der Pfarre Wegscheid in Bayern und der Pfarren des Salzkammergutes inklusive Bad Aussee in der Steiermark mit Schreibmaschine abgeschrieben. Je ein Satz der über 300 gebundenen Bücher befinden sich im Oberösterreichischen Landesarchiv (OÖLA), im Diözesanarchivs in Linz und bei der Heraldisch Genealogischen Gesellschaft Adler in Wien. Die beiden Projektleiter, Sepp Asanger und Dr. Peter Haas von Familia Austria, berichteten, dass die digitalisierten und OCR-gelesenen Heiratsregister fertig überprüft und in die Heiraten-Datenbank vom Familia Austria übertragen wurden. Die Daten von 206.479 Trauungen mit 667.280 Personen sind erfasst. Die Original-Matriken sind alle kostenlos bei Matricula einsehbar. Hier finden Sie auch noch zusätzliche Daten, vor allem die Trauzeugen. Quelle: Familia Austria
  5. Mitarbeiter von MyHeritage und viele Freiwillige haben sich 2014 das ehrgeizige Ziel vorgenommen, die Grabsteine auf allen Friedhöfen in Israel zu fotografieren und bei Billion Graves mit Bildern, Orten, und Abschriften kostenlos zur Verfügung zu stellen. Mit der kostenlosen Billion-Graves-App werden beim Fotografieren auch die GPS-Koordinaten jedes Grabsteins mit erfasst. Allein auf dem ältesten Friedhof von Segula in Tel Aviv wurden an einem Tag 73.000 Fotos gemacht und kurz danach indexiert. Auf dem größten Holon-Friedhof in Tel Aviv wurden über 200.000 Gräber erfasst. Jetzt wurde das Projekt mit Vollzeit-Fotografen und vielen Abschreibern abgeschlossen. Über zwei Millionen Fotos wurden auf 638 Friedhöfen gemacht.

Postanschrift

Arnold Bemberg

Rodenbacher Straße 1

57639 Rodenbach

Germany

 

Besucher

Heute
Gesamt
200
220229
Your IP: 34.228.55.57
26.03.2019 15:28

Suchen

Anmeldung

Copyright © 2011-2019 - all rights reserved - Arnold Bemberg

Search